2007


„Was Sie gestemmt haben, ist sagenhaft“
von Markus Döppengiesser - 20../21.11.2007 im Kölner Stadt-Anzeiger

Bei der Übergabe der Spende an den Förderverein des Vinzenz-Pallotti-Hospitals blickt Initiator Paul Falk zurück auf ein arbeits-, aber auch ertragreiches Jahr. Etwa 30.000 Euro hatte er erhofft, mit der Aktion „Hits fürs Hospiz“ zusammen zu bekommen.
Herausgekommen ist nun das Fünffache: 30.000 Euro brachte allein das Konzert mit den Bläck Fööss ein, zu dem im August 2.500 Menschen auf den Hof der Katholischen Grundschule Eichelstraße gekommen waren. Weitere 120.000 Euro wurden bislang an Spenden gesammelt – und die Konten der Initiative bestehen weiter.
Wiederholt werde das Konzert im nächsten Jahr sicher nicht, so Falk, „aber insgesamt möchte ich eine neue Aktion nicht ausschließen“. Der Initiator hebt nun an zu danken: den Spendern, den Sponsoren, den 150 ehrenamtlichen Helfern, die bei dem Konzert mitangepackt ha ben und für die es am kommenden Samstag eine Helferparty geben wird. Doch da greift Schirmherr Wolfgang Bosbach ein: „Ohne die 150 Helfer wäre das vielleicht kein so grandioser Erfolg geworden; aber ohne dich hätte es die ganze Aktion nicht gegeben.“ Auch Martin Andreae, der Vorsitzende des VPH-Fördervereins, stimmt ein in das Loblied: „Danke, danke, danke! Was Sie gestemmt haben, ist sagenhaft.“
Mit dem Erlös wird die Arbeit des Vereins unterstützt – insbesondere der Ausbau der einzigen Hospizstation des Kreises: Aus den bisher drei Plätzen für todkranke Patienten sollen zehn werden, dazu muss ein Neubau errichtet werden. Auch kostspieliges medizinisches Gerät soll angeschafft werden, etwa eine so genannte Elektro-Hyperthermie, die Krebskranken bessere Therapiechancen bei weniger Nebenwirkungen verschafft, aber allein in der Anschaffung 140.000 Euro kostet. „Wir können die Kohle dringend brauchen“, bestätigt Chefarzt Stefan Korsten. Aber mindestens ebenso hilfreich sei es gewesen, dass „Hits fürs Hospiz“ das Thema Sterbebegleitung ins öffentliche Bewusstsein gebracht und Hemmschwellen abgebaut habe.

150.000 Euro von "Hits fürs Hospiz"“

Bei allen Spendern, Mitwirkenden und Sponsoren bedanken sich: Dr. Stefan Korsten (VPH), Maria Theresia Opladen (Förderverein), Dr. Martin Andreae (Förderverein), Paul Falk, MdB Wolfgang Bosbach, Franz Hardy (VR-Bank), Eugen Suché (Helfervertreter) Foto: Hogenacker


Erwartungen wurden weit übertroffen
Bergisches Handelsblatt

Es war nicht nur Arbeit sondern auch Spaß die stattliche Summe von 150.000 Euro für den Ausbau des Hospizes am VPH zusammen zu bekommen. Bei allen Spendern, Mitwirkenden und Sponsoren bedanken sich: Dr. Stefan Korsten (VPH), Maria Theresia Opladen (Förderverein), Dr. Martin Andreae (Förderverein), Paul Falk, MdB Wolfgang Bosbach, Franz Hardy (VR-Bank), Eugen Suché (Helfervertreter)

150.000 Euro für "Hits fürs Hospiz"“

Schirmherr der Aktion "Hits fürs Hospiz" MdB Wolfgang Bosbach sprach allen Anwesenden im Vinzenz-Pallotti-Hospital aus dem Herzen, als er seine Bewunderung für das unglaubliche Engagement des Overathers Peter Falk ausdrückte, der aus dem Allgemeinplatz "man müsste mal was tun" ein "ich muss etwas tun" machte.
Innerhalb nur eines Jahres stellte Peter Falk die Veranstaltung "Hits fürs Hospiz" zum Ausbau der Hospizstation im Vinzenz-Pallotti-Hospital auf die Beine, holte mit Hilfe von Sponsoren, der Medien, großen und kleinen Spenden und 150 ehrenamtlichen Helfern das Tabu-Thema Sterbebegleitung und Hospiz in die Öffentlichkeit und organisierte ein Benefizkonzert mit bekannten Künstlern wie King Size Dick, Labbese, Colörs und Bläck Fööss sowie regionale Gruppen, die alle auf ihre Gage verzichteten.
Ein Ereignis, das es so in Bensberg noch nie gab und das zu der stolzen Summe von 150.000 Euro führte. Dr. Martin Andrae nahm als Vorsitzender des Fördervereins das Geld, das die Erweiterung des Hospizes von nur drei auf zehn Betten ermöglichen soll, symbolisch in Form von Geldsäckchen entgegen.
"Leider lässt sich das Ereignis in dieser Form nicht wiederholen", bedauert Peter Falk. Aber er hofft, dass es eines Tages wieder jemanden geben wird, der einfach sagt: "Ich muss etwas tun!" Das es funktioniert, hat er bewiesen. Die Spendenkonten sind bei den VR-Banken weiterhin geöffnet.


Finanzbeamte unterstützen Hospiz
Rhein-Berg-Online 31.08.2007

30 Mitarbeiter des Finanzamtes in Bergisch Gladbach haben tief ins Portemonnaie gegriffen und für die Aktion "Hits fürs Hospiz" fleißig Geld gesammelt. Insgesamt sind auf diesem Wege 650 Euro für den weiteren Ausbau der Hospizstation im Bensberger Vinzenz Pallotti Hospital zusammen gekommen.
Mit dem voraussichtlichen Ertrag des erfolgreichen Benefizkonzertes werde die Spendensumme somit über 130.000 Euro beantragen. Die Spenden, auf die das Hospiz angewiesen ist, können dazu beitragen, dass die Kapazität des Hospizes bis 2009 von derzeit nur drei auf zehn Betten ausgeweitet werden kann.

Wer die Aktion "Hits fürs Hospiz" unterstützen möchte, kann dies weiterhin tun. Die Spendenkonten bei der Bensberger Bank, der VR Bank und der Kreissparkasse in Bensberg bleiben bestehen. (tbu)

Mitgesungen, mitgeschunkelt
Bergisches Handelsblatt - 29.08.2007

Organisator Paul Falk war schon am Abend des Geschehens rundum zufrieden: Nachdem für die gute Sache schon im Vorfeld die Schallmauer von 100.000 Euro an Spenden durchbrochen wurde, freute er sich über die 2000 Gäste, die den Weg zur Bensberger katholischen Grundschule gefunden hatten. Durch diese großzügigen Spendemittel kann die Hospiz-Station im Bensberger Vinzenz-Pallotti-Hospital noch größer ausgebaut werden, was in seinen Augen umso wichtiger ist, als dass es die einzige Einrichtung im gesamten Kreis ist und ihr angesichts steigender Single-Haushalte eine immer größere Bedeutung bekommt. So kam Paul Falk die Idee, mit einem Benefizkonzert mit hochkarätiger Besetzung die Spendeneinnahmen noch weiter voran zu treiben. Dabei konnte er auf die Hilfe vieler Sponsoren und Firmen zählen, die ihre Leistungen unentgeltlich zur Verfügung stellten und sich auch finanziell tatkräftig beteiligten.
Unterstützt wurde die gute Sache aber auch durch die auftretenden Künstler selbst, die allesamt auf ihre Gage verzichteten. Und die Bläck Fööss, Colör, King Size Dick, Colonia-Nett, die jungen Trompeter, Detlef Lauenstein, die 3 Colonias, die Labbese, Null221, Magic-Sound Trompeter und die Schloss-Städter sorgten bei lauem Sommerwetter für eine Bombenstimmung. Da machten die Moderatoren Martin Hardenacke und Paul Falk gleich mit. Auch die Schirmherren Bundestagsabgeordneter Wolfgang Bosbach, Bürgermeister Klaus Orth und Landrat Rolf Menzel amüsierten sich nicht nur bestens: Sie standen wie ein Mann hinter der karitativen Idee, Menschen in der letzten Phase ihres Lebens würdig zu begleiten. Hallo Wach - Hits fürs HospizRadio Berg -Programminfo im Internet (www.radioberg.de)

Es war der große Tag gestern für Organisator Paul Falk und seine über 150 Helfer: Gemeinsam hatten sie seit Monaten alles dafür gegeben, dass das Benefizkonzert "Hits fürs Hospiz" in Bergisch Gladbach-Bensberg ein voller Erfolg wird. Das war ein Thema bei Radio Berg Hallo Wach mit Volker Sailer und Olly Hahn .


Spätestens gestern Abend konnte sich das Team sicher sein, dass alles richtig gemacht wurde: über 2.000 Besucher sind zu dem Benefizkonzert auf dem Schulhof der Grundschule Eichelstraße gekommen. Die Einnahmen aus dem Konzert sollen dem Ausbau der Hospiz-Station im Vinzenz-Pallotti-Hospital zugute kommen. Dort werden Sterbende auf ihrem letzten Weg begleitet.

Viele namhafte Bands haben am Abend das sechsstündige Programm gefüllt und auf ihr Honorar verzichtet. Mit dabei waren zum Beispiel Colör, Die drei Colonias, Die Labbese und auch die Bläck Fööss.

Obwohl das Thema Hospiz ja ziemlich ernst ist, haben die über 2.000 Konzertbesucher ausgelassen mitgefeiert. Weil viele Besucher abends noch Karten für das eigentlich ausverkaufte Konzert haben wollten, ließen Falk und sein Team einige Besucher sogar ohne Karte auf das Gelände.

Inzwischen sind über 100.000 Euro an Spenden für die Hospiz-Station im Vinzenz-Pallotti-Hospital zusammengekommen.

Viele Spenden in Geld und Salz
von Filicitas Assmuth, Rhein-Berg-Online 27.08.07

Rund 160 freiwillige Helfer sorgten für das Gelingen der Großveranstaltung.
Bergisch Gladbach-Bensberg - „Ich bin begeistert“, freute sich Paul Falk. Der Initiator der Förderinitiative „Hits fürs Hospiz“ betrachtete während des Openair-Konzerts ungläubig die Menschenmenge auf dem Schulhof der katholischen Grundschule Eichelstraße in Bensberg. 1650 Karten wurden im Vorfeld verkauft, eine Stunde nach Beginn der Veranstaltung gab es nur noch 100 Karten an der Abendkasse.

Seit dem frühen Nachmittag warteten die ersten Besucher auf den Einlass und den Start des Programms. Die erste Gruppe auf der Bühne, „Nett-Colonia“, sorgte mit ihren kölschen Liedern gleich zu Beginn für gute Stimmung. „Das einzige, das schief gegangen ist, war, dass anfangs fünf Pfund Salz fehlten“, verriet Paul Falk grinsend. Das Gewürz für den angebotenen Imbiss wurde aber schnell aufgetrieben, „es gibt ja genügend Privathaushalte in der Umgebung“.

Nicht nur an den Würstchenbuden und Getränkeständen arbeiteten die rund 160 freiwilligen Helfer mit den gelben „Hits fürs Hospiz“-T-Shirts, die Ehrenamtler übernahmen auch Aufgaben wie Security und Einlasskontrollen. „Die Säulen des Projektes sind die vielen Helfer, ohne diese Leute hätte niemand so eine Veranstaltung stemmen können“, lobte Falk auf der Bühne während der Umbauarbeiten für die Kölner Band „Null221“. „Wir werden keinen Lohn bekommen, aber wir werden ein gutes Gefühl im Bauch haben. Ich glaube, dieses Gefühl stellt sich langsam ein“, bemerkte er weiter. Mit Hilfe dieses ehrenamtlichen Engagements, den honorarfrei auftretenden Künstlern sowie des Sponsorings durch die Bensberger Bank, die Raiffeisenbank Kürten-Odenthal, die VR Bank Bergisch Gladbach-Overath-Rösrath und der Zunft Kölsch Brauerei erwarteten die Veranstalter ein Spendenvolumen von 25 000 Euro. Damit sollte dem Ausbau der Hospiz-Station des Bensberger Vinzenz-Pallotti-Hospitals nichts mehr im Wege stehen. Um vier Hospizpflegeplätze soll die Station erweitert werden. Außerdem soll von den Spenden teures medizinisches Gerät zur Behandlung krebskranker Patienten angeschafft sowie neues Personal eingestellt und ausgebildet werden. Der Schirmherr der Veranstaltung, Wolfgang Bosbach (MdB), hatte merklich Spaß an dem Konzert und freute sich über die zahlreichen Besucher: „Mit so viel Resonanz konnten wir nicht rechnen, obwohl wir optimistisch waren, weil der Vorverkauf gut lief.“ Seit 30 Jahren kennen sich Bosbach und Falk aus dem Karneval. „Deswegen war für mich sofort klar, dass ich die Schirmherrschaft übernehme“, erzählte Bosbach. Musikalischer Höhepunkt des Abends waren sicher die Bläck Fööss, doch auch andere Bands wie das Show- und Musikcorps, „Die Schloß-Städter“, die Kölsche Girlband Colör, Show-Entertainer Detlef Lauenstein, „Die jungen Trompeter“, die Labbese, King Size Dick, die 3 Colonias und die Bergisch Gladbacher Coverband Hander Cover begeisterten das Publikum.



Benefizkonzert "Hits für's Hospiz" - ein großer Erfolg

26.8.2007von "Bensberg im Blick" - http://www.bensberg-im-blick.de

Rund 2000 Gäste kamen in die Eichelstraße und sparten nicht mit Applaus

Ein rundum brilliantes Programm sorgte für gute Stimmung bei schönstem Wetter Witterung.

Der Schulhof der Grundschule Eichelstraße in Bensberg verwandelte sich in eine "Bühne" von Klang, Unterhaltung und guter Laune. Alle Künster verzichteten für den guten Zweck auf eine Gage und die rund 160 Helferinnen und Helfer setzten sich ehrenamtlich ein für die gute Sache. Neben den privaten Helfern und Vereinen brachten auch viele Unternehmen ihr Wissen und Können ein. Gemeinsam schafften es alle, das dass Benefizkonzert so großartig über die Bühne ging.

Große Resonanz fand der Spendenaufruf für die gute Sache.

Nett-Colonia, Schloßstädter-Showband, Colör, Null221, Bläck Fööss, D. Lauenstein, Die jungen Trompeter, Labbese, King Size Dick, Die 3Colonias, handerCover....
An alle Künstler und Helfer richteten Paul Falk (Initiator der Aktion "Hits für's Hospiz"), Klaus Orth (Bürgermeister), Landrat Rolf Menzel , Wolfgang Bosbach (MdB) und Holger Müller (MdL) ihr "Dankeschön" für die gelungene Aktion. Mit einer Spende von weit mehr als 100.000 Euro kann das Hospiz im Bensberger VPH vieles tun, damit die unheilbar Kranken eine noch intensivere Zuwendung bekommen können.

Für diese Aktion haben wirklich sehr, sehr viele Bürgerinnen und Bürger die Hemdsärmel aufkekrempelt - wie es so schön im Volksmund heißt.

Mit dem Satz "Paul rief - und alle kamen..." hat Wolfgang Bosbach den Kern getroffen.

Diese Bildserie zeigt vor allem Eindrücke vor dem Fest, Eindrücke von der Vielzahl der Helfer in gelben Shirts, Eindrücke von Künstlern vor ihrem Auftritt und gibt kleine Einblicke in das Konzertgeschenen selbst.